Auszug aus idea 26.9.2022 Rom (IDEA) – Die Siegerin bei der Parlamentswahl in Italien, Giorgia Meloni, bekennt sich zum christlichen Glauben.  Die 45-jährige Vorsitzende und Spitzenkandidatin der rechtsnationalen Partei Fratelli d‘Italia (Brüder Italiens) hat im Wahlkampf immer wieder betont, dass sie Mutter und Christin sei. Ihre Politik stellte die Katholikin unter das Leitmotiv „Gott, Vaterland, Familie“. Politisch wendet sich Meloni gegen Masseneinwanderung und lehnt das von linken Parteien vorgeschlagene Einbürgerungsrecht für Immigrantenkinder ab, da dies zur Einwanderung ermuntere. Um die Abtreibungszahlen zu verringern, forderte sie staatliche Hilfen für Schwangere und eine verstärkte Prävention gegen Abtreibung. Außerdem sprach sich Meloni gegen die Abtreibungspille, Homo-Ehe, Leihmutterschaft und Euthanasie aus. Seit September 2020 ist sie Vorsitzende der Europapartei Europäische Konservative und Reformer.  Diese ist im Europaparlament mit 64 Abgeordneten aus 14 Ländern vertreten. Die gebürtige Römerin Meloni lebt unverheiratet mit ihrem Partner Andrea Giambruno zusammen, der sich um die gemeinsame Tochter und den Haushalt kümmert.